light-phenomenon.com

Unterwegs mit der Kamera

Der Phantom-Killer: DJI Mavic Pro

| 2 Kommentare

Felsformationen an der Küste Korsikas, Kameradrohne: DJI Phantom 4, Luftaufnahme, corse-0005, Copyright: Daniel Haller, light-phenomenon.com

Vom Wasser geformt: Felsformationen an der Küste Korsikas. Aufkommende Windböen kündigen ein von Norden heraufziehendes Gewitter an. Es wird Zeit, meinen Phantom wieder sicher zu landen (Kamera: DJI Phantom 4, 1/2500s @ f2.8, ISO 100, DNG-Format).

Um es gleich vorweg zu nehmen: Nein, ich habe den DJI Mavic Pro noch nicht – aber nach meinen bisherigen Recherchen ist der “Haben-Muss-Faktor” gross!

Ein weiterer Spielzeug-Kopter? Definitiv falsch!

Ich hatte in den letzten Monaten die Gerüchteküche rund um DJI nicht verfolgt. Dafür gibt es keinen Grund: Ich bin immer noch fasziniert von den Möglichkeiten, die mir der DJI Phantom 4 bietet. Als ich in den Medien zufällig über das erste Bild des neuen DJI Mavic Pro gestolpert bin, dachte ich zuerst an eine Spielzeug-Drohne – schliesslich sieht doch die neue Flugmaschine winzig und komplett anders aus als alle Phantom-Vorgänger.

Erst Tage später beim Ansehen des offiziellen DJI Mavic-Werbevideos war ich beeindruckt! Der kleine Kopter könnte ein Volltreffer werden und dürfte eine Welle von Nachahmer-Produkten auslösen. Das herausragende Merkmal ist natürlich seine extrem kompakte Grösse, die durch die einklappbaren Arme erreicht wird. Sogar die Propeller können für den Transport montiert bleiben. Die Fernsteuerung ist zudem massiv geschrumpft: Die Steuerung der Phantom-Serie ist im Vergleich ein klobiger Kasten und hängt dem Piloten unangenehm schwer am Hals.

Erstaunlicherweise hat es DJI gleichzeitig geschafft, eine kleine faltbare Drohne zu entwickeln, die keine spürbaren Abstriche gegenüber dem Phantom 4 aufweist, sondern in gewissen Bereichen sogar mehr kann. Der Mavic filmt mit demselben Sensor ebenfalls in 4K, wobei das Objektiv mit 28 mm (35 mm KB Äquivalent) etwas mehr Brennweite aufweist als die des Phantom 4 (20 mm KB Äquivalent).

Details zum DJI Mavic Pro und Beispielaufnahmen

Hier sind Links zu einigen YouTube-Videos, die mir bei meiner Recherche besonders aufgefallen sind:

Endlich hat auch Arthur Konze ein Presse-Muster von DJI erhalten! Wir können uns auf eine ganze Serie von Mavic-Videos in deutscher Sprache freuen. Bereits im ersten Video zeigt Arthur Dinge, die alle anderen schlicht übersehen haben:

Wer alle Videos nacheinander schaut, dürfte keine offenen Fragen mehr haben…

Und hier ist natürlich das offizielle DJI Video für diejenigen, die es noch nicht gesehen haben:

Mein Mavic soll am 28. November bei mir eintreffen. Wie gross ist dein “Haben-Muss-Faktor”?

Und immer daran denken: Die Regeln beachten, mit Respekt fliegen – und Spass haben!

[ UPDATE 03.11.2016 ] DJI gibt Details zu den Lieferschwierigkeiten des Mavic Pro bekannt

2 Kommentare

  1. Danke für den informativen Blogpost. Da hat DJI wohl wieder mal den Vogel abgeschossen :)

  2. Ich bin mit meiner Mavic Pro sehr zufrieden. Bis jetzt habe ich sie nur privat eingesetzt. Ich bin Privatdetektiv und werde sie in meiner Detektei sicher auch fallweise für Videoüberwachungen einsetzen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.